Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Fassadenanschlüsse der Außenanlagen richtig planen und herstellen & Vermeiden von Pflasterbelagsausblühungen
Seminar am Mittwoch, 28.08.2018 von 12.00 bis 16.45 Uhr Magdeburg, Lorenzweg 56
Referent:Ö.b.u.v.   Sv Herr Dipl. -Ing. Piet Werland
beratender Ingernieur

Fassadenanschlüsse der Außenanlagen richtig planen und herstellen
Sowohl bei Neubauvorhaben wie auch die der Umgestaltung vorhandener Außenanlagen schließen sich die Leistungen des Garten- und Landschaftsbaus an den häufig bereits fertiggestellten Hochbau an. Auch bei Erschließungsarbeiten an Grundstücken finden entspr. Anschlüsse statt. Der Garten- & Landschaftsbauer findet im Sockelbereich Gegebenheiten vor, an die er mit seinen Leistungen anzuschließen hat. Dabei ist es vor Ausführungsbeginn wichtig, die Vorleistungen anderer Gewerke kritisch zu hinterfragen und zu überprüfen, denn der nachfolgende Auftragnehmer haftet gemäß § 13, Abs. 3 VOB/B bei Mängeln, die auf fehlerhafte Vorleistungen anderer Unternehmer zurückzuführen sind, sofern er nicht zuvor schriftlich Bedenken angemeldet hat.
Das Seminar befasst sich u. a. mit folgenden Fragen und zeigt Beispiele auf:
• Was ist bei Fassadenanschlüssen zu beachten?
• Welche Fehler werden gemacht?
• Welche Vorgehensweise ist sinnvoll zur Schadensvermeidung?

Vermeiden von Pflasterbelagsausblühungen – kapillarbrechende Bauweisen:
Immer wieder kommt es zu Verfärbungen sowie Fugenausblühungen an Pflaster- und Plattenbelägen unter Über- und Unterdachungen sowie bei empfindlichen Belägen und Flächen geringer Oberflächenneigung. Dieses in Fachkreisen als „Carporteffekt“ bezeichnete Erscheinungsbild kann vermieden/ verhindert werden. Seit der Einführung der ZTV Wegebau ist der Unternehmer wie auch Planer zwingend gefordert, bei teilüberdachten Flächen kapillarbrechende Aufbauten zur Vermeidung von Pflasterbelagsausblühungen zu planen, diese besonderen Leistungen anzubieten und auszuführen.
Das Seminar befasst sich u. a. mit folgenden Fragen und zeigt Beispiele auf:
• Bei welchen Flächen müssen kapillarbrechende Bauweisen ausgeführt werden?
• Wie unterscheiden sich diese Pflaster- und Plattenbauweisen von üblichen Bauweisen?
• Wie kann ich mit einfachen Mitteln selber die Eignung von Stoffen prüfen?

Teilnahmegebühr: Verbandsmitglieder: 180,00 €, Nichtmitglieder: 200,00 €
nach Rechnungslegung